Qualitätsanalyse einer Webseite

Eine erste Qualitätsanalyse einer Webseite ist schon mit einigen einfachen und kostenlosen Tools möglich und empfehlenswert. Zumindest lassen sich die wesentlichen Grundlagen für den Erfolg einer Webseite kontrollieren. Für eine umfassende SEO- und Qualitätsanalyse muss man zu kostenpflichtigen Tools greifen oder am besten gleich eine professionelle Webagentur einschalten. Hier sind die Details, auf die es bei der Qualitätsanalyse einer Webseite ankommt.

Inhalt:

  1. Qualitätsanalyse einer Webseite
  2. Indizierung der Inhalte
  3. Keywordranking
  4. Domain-Authority
  5. Anzahl und Qualiltät der Backlinks
  6. Besucherzahlen und -quellen
  7. Page Impressions (Seitenaufrufe)

1. Qualitätsanalyse einer Webseite

Auch im Internet ist der Erfolg einer Webseite messbar und kein Zufallsprodukt, sondern in der Regel das Ergebnis einer sorgfältigen Planung, viel Arbeit und fortwährender Analysen und Optimierung. Für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) und effektives Online-Marketing ist die umfassende Analyse einer Webseite sogar unverzichtbar. Um etwas zu analysieren, benötigt man allerdings quantifizierbare Ergebnisse, am besten Zahlen. Auch im Internet gibt es viele Kennzahlen zur Bewertung und Analyse von Webseiten und Online- Shops. Wer mit einer Webseite oder mit einem Online-Shop Geld verdienen wil, muß sich früher oder später natürlich intensiver mit dem Themen Suchmaschinenoptimierung und Kennzahlen beschäftigen.

2. Indizierung der Inhalte

Mit folgender Suchabfrage bei Google, Bing und Yahoo! können Sie als erstes kontrollieren, ob und welche Seiten in den Indizes der Suchmaschinen enthalten sind: site:meine-domain.de

3. Keywordranking

Die zuverlässigste Methode zur Kontrolle des Rankings bestimmter Keywords ist die entsprechende Suchabfrage bei den beliebten Suchmaschinen. Solange Ihre Seite mit den entsprechenden Keywords noch nicht auf der ersten Seite gelistet ist, besteht Optimierungsbedarf.

4. Domain-Authority

Die Domain-Autority einer Webseite (früher: PageRank) beschreibt aktuell grob gesagt die Autorität einer Webseite zu einem bestimmten Thema oder Keyword. Es ist eine Mischung aus verschiedenen Faktoren, mit der sich die Qualität einer Webseite beschreiben lässt. Bei MOZ findet man ein gutes Tool zur schnellen Analyse der Domain-Authority einer Webseite.

5. Anzahl und Qualität der Backlinks

Ein weiterer Anhaltspunkt für die Qualität einer Webseite ist die Anzahl der eingehender Backlinks, die man ebenfalls über das MOZ-Tool herausfinden kann. Hierzu gibt es jedoch viele weitere kostenlose Angebote.

6. Besucherzahlen und Quellen

Eines der wichtigsten Kriterien zur Bewertung einer Webseite oder eines Online-Shops sind die monatlichen Besucherzahlen. Nur aus den vorhandenen Besuchern lassen sich Umsätze erzielen. Die Besucherzahlen sind daher die Grundlage für eine Analyse und stehen an oberster Stelle.

Hier gibt es zwei Kennzahlen, die von Interesse sind:

  • Absolute Besucherzahlen pro Tag, Woche oder Monat;
  • Entwicklung der Besucherzahlen über einen längeren Zeitraum.

Die entscheidende Kennzahl sind hierbei die Unique Visitors (UV). Bei den Unique Visitors handelt es sich um die Besucherzahl innerhalb eines bestimmten Zeitraums, bereinigt um die wiederkehrenden Besucher, die innerhalb kurzer Zeit einmall oder desöfteren wiederkehren.

Die Identifikation der Unique Visitors erfolgt über deren IP-Adresse und User-Agent, die unverändert bleiben, solange der Besucher seine Verbindung ins Internet nicht trennt. Der User-Agent enthält Informationen zum verwendeten Browser und Betriebssystem.

Zuverlässige Daten über die Besucherzahlen und die Quellen erhalten Sie kostenlos über Google Analytics. Lernen Sie das Besucherverhalten auf Ihrer Webseite oder in Ihrem Online-Shop in Echtzeit kennen. Von welchen Suchmaschinen kommen Ihre Besucher, nach welchen Begriffen suchen sie, welche Interessen verfolgen sie, wie lange bleiben sie und vieles mehr. All das ist unverzichtbar für die effektive Suchmaschinenoptimierung und gezieltes Online-Marketing, wobei auch Pagespeed als essenzieller Faktor nicht zu vernachlässigen ist.

7. Page Impressions (Seitenaufrufe)

Neben den Besucherzahlen ist die Zahl der Page Impressions (Seitenaufrufe) von großer Bedeutung. Mit dieser Zahl wird ausgedrückt, wie viele Seiten sich ein einzelner Besucher anschaut. Umso mehr, desto länger hält sich ein Besucher auf der Webseite oder auf dem Online-Shop auf.

Für Werbekunden ist die Zahl der Page Impressions sehr wichtig, wobei hier nach dem TKP- Prinzip abgerechnet wird. TKP bezeichnet den Tausender-Kontakt-Preis, den der Werbekunde je 1.000 Werbekontakten bezahlt. Bei Bannerwerbung heißt das beispielsweise, dass ein bestimmter Preis je 1.000 Einblendungen bezahlt wird. Im Falle der Versendung von Newslettern wird pro 1.000 Empfängern bezahlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.