Webseite ist Pflicht, SEO die Kür

Eine eigene Webseite ist inzwischen für jedes Unternehmen Pflicht, aber ohne SEO ist sie nur wenig wert. Die eigene Webseite gehört schon Standard unter Unternehmen und Freiberuflern. Allein die Existenz einer Webseite ist also kein besonderes Qualitätsmerkmal. Wer Erfolg haben will, muss mit seinen Keywords in den Suchmaschinen sichtbar sein, um interessierte Besucher oder potentielle Kunden zu finden. Große Unternehmen setzen zunehmend auch auf Influencer, um ihre Marken online zu präsentieren und bekannt zu machen.

Webseite

Webseite ist Standard, aber ohne SEO erfolglos

Eine eigene Webseite ist schon längst zum Standard geworden, wie die nachfolgende Infografik von Statista zeigt. Wer als Start-up, Freiberufler oder Unternehmen am Markt mitmischen will, muss diesen Standard liefern. Darüber lässt sich nicht mehr streiten. Sicher gibt es noch lokal aktive Unternehmer, die ihre Kunden über Mund-zu-Mund-Propaganda generieren: Handwerker, Freiberufler, Lebensmittel-Händler oder kleine Dienstleistungsbetriebe. Allen ist jedoch gemeinsam, dass ihr Kundenkreis schrumpft, wenn sie nicht online präsent sind und dort aktives Online-Marketing betreiben. Manche mögen das ausgleichen über andere Werbeformen wie Anzeigen in Tageszeiten oder Beilagen.

Coronapandemie hat Trend zum Online-Marketing beschleunigt

Fakt ist allerdings, dass schon 2014 fast 3/4 aller europäischen Unternehmen mit 10 Mitarbeitern oder mehr eine eigene Webseite hatten. Das ist jetzt bald 10 Jahre her und seitdem hat sich dieser Trend zur Online-Präsenz durch die Corona-Pandemie enorm beschleunigt. Alle Bereiche unseres persönlichen Lebens waren von der Corona-Pandemie betroffen. Nicht nur das Gesundheitswesen, sondern das gesamte politische und wirtschaftliche System – weltweit.

Infografik: Firmenwebsite nicht in allen Ländern die Regel | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Online-Marketing nur erfolgreich mit SEO

Die eigene Webseite ist allerdings nur die Basis für ein erfolgreiches Online-Marketing, das ohne SEO (search engine optimization – Suchmaschinenoptimierung) wenig Aussicht auf Erfolg hat. Nach der Erstellung der Webseite für das eigenen Unternehmen fängt die eigentliche Arbeit des Online-Marketings erst an. Eine erste kompakte Qualitätsanalyse ist schon mit einigen einfachen und kostenlosen Tools möglich.

Wer im Internet interessierte Besucher oder potentielle Kunden finden will, muss sichtbar sein. Menschen suchen ihre Ziele über Suchmaschinen wie Google oder verlassen sich auf Influencer in den Social-Media-Plattformen wie Facebook, TikTok, Instagram oder Twitter. Wer also im Internet gefunden werden will, benötigt die Hilfe von Suchmaschinen, die allerdings bestimmte Vorlieben haben. Ob die Webseite diese Vorlieben erfüllt, ist möglichst regelmäßig über eine SEO Analyse zu prüfen. Eine solche Analyse konzentriert sich u.a. auf die Inhalte und das Webdesign.

Influencer auf dem Vormarsch

Influencern, die im weltweiten Werbemarkt eine zunehmend wichtige Rolle spielen. Die nachfolgende Grafik zeigt auf Basis einer Schätzung des Statista Advertising & Media Outlook für die Länder USA und Deutschland, die kontinuierliche wachsende Reichweite der Influencer im Online-Marketing.
Infografik: Reichweite von Influencern wächst kontinuierlich | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Influencer-Marketing ist eine von mehreren Online-Marketing-Strategien, bei der gezielt reichweitenstarke Meinungsmacher für Marketing- und Kommunikationszwecke eingesetzt werden. Unternehmen engagieren reichweitenstarke Influencer, um mit deren Hilfe die eigene Marke zu präsentieren und in ihrer Bekanntheit zu stärken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.