ERP-Systeme für Unternehmen

Im Rahmen der fortschreitenden Digitalisierung der Wirtschaft haben ERP-Systeme die Aufgabe, die Arbeitsabläufe zu optimieren und dadurch Kosten zu sparen (Material, Personal, Zeit). Die Digitalisierung ist mittlerweile in jeder Branche angekommen und ermöglicht völlig neue Innovationsmöglichkeiten. Das Verhältnis der Kosten zum Nutzen spielt dabei eine zentrale Rolle. Je komplexer die Abläufe bei einem wachsenden Unternehmen werden, desto mehr Zeit und andere Ressourcen kostet deren Organisation. Genau hier setzen ERP-Systeme an.

Wobei können ERP-Systeme helfen?

Im Rahmen der fortschreitenden Digitalisierung der Wirtschaft haben ERP-Systeme die Aufgabe, die Arbeitsabläufe zu optimieren und dadurch Kosten zu sparen (Material, Personal, Zeit). ERP steht hier für

  • Enterprise (= Unternehmen),
  • Resource (= Güter und Mittel im weiteren Sinn; auch Personal) und
  • Planning (= Verwaltung).

Mit einer ERP-Software laufen sämtliche Daten einer Firma in einem System zusammen. Die Daten werden gespeichert, verarbeitet und bei einem Abruf wieder zur Verfügung gestellt. Folgende Abteilungen und Arbeitsbereiche können von einem ERP-System profitieren:

  • Wareneinkauf und Bestellungen (z.B. von Betriebsmitteln),
  • Vertrieb (Verwalten von Kundendatenbanken),
  • Produktion (Optimierung von Produktionszweigen),
  • Buchhaltung (Erstellen und Archivieren von Rechnungen),
  • Human Resources (Personalwesen),
  • Controlling,
  • Marketing und Werbung und
  • Logistik

Kurzum: Eine ERP-Software hilft bei allen Verwaltungsaufgaben, bei denen viele Informationen verarbeitet, sortiert und archiviert bzw. gespeichert werden müssen. Das spart Zeit und Geld, was die Effektivität eines Unternehmens steigert. Nur mit einer ressourcenoptimierten Verwaltung und einer reibungsfreien Kommunikation kann ein Betrieb langfristig konkurrenzfähig bleiben. Das bezieht den Datenaustausch zwischen Abteilungen, mit Lieferanten sowie mit externen Dienstleistern mit ein.

Rentable ERP-Software für Unternehmen

Es gibt unterschiedlich komplexe ERP-Systeme. Dabei spielt vor allem der Preis eine wichtige Rolle. Je mehr die Software können soll, desto mehr kostet sie. Die Einführung der Verwaltungssoftware kostet Geld und die Mitarbeiter müssen sich an den Umgang mit ihr erst gewöhnen. Wie bei jeder anderen Investition sollte ein Betrieb abwägen, wie er langfristig davon profitieren kann.

Passende ERP-Systeme

Für welche Unternehmen kann sich die Einführung eines ERP-Systems besonders lohnen?

  • Start-ups, die sich in der Wachstumsphase befinden, können den Personalbedarf nur schwer einschätzen. Gerade innovative Geschäftszweige können nur selten auf die Erfahrungen anderer zurückgreifen, da es solche Referenzen manchmal noch nicht gibt. Junge Unternehmen sollten von Beginn an ein ERP-System wählen, das sämtliche Abteilungen verwalten kann. Unterschiedliche Programme sind auf lange Sicht nicht zu empfehlen, da ein Datenaustausch unter ihnen meist nicht möglich ist. Besser ist ein einzelnes zentrales System.
  • Nicht jeder Freiberufler und Selbstständige braucht ein ERP-System mit umfassenden Funktionen. Dennoch können Einzelunternehmer beim computergestützten Verwalten ihrer Kundendaten sowie beim Erstellen und gesetzlich streng geregeltem Archivieren ihrer Rechnungen Zeit und somit Geld sparen.
  • Etablierte Einzelhandelsketten beispielsweise nutzen häufig ein ERP-System beim Wareneinkauf. Dabei ist beispielsweise Jede Kasse eines Supermarktes mit dem Einkaufsbüro vernetzt. Wird ein bestimmtes Produkt häufig genug verkauft, bestellt das System automatisch genau diesen Artikel beim Lieferanten nach. Dadurch kann der Supermarkt zu möglichst jeder Zeit alle Produkte anbieten und der Personalaufwand ist nur sehr gering. Dieses Prinzip kann in jeder Branche angewendet werden, so zum Beispiel bei Verbrauchsgütern in Industrie und im Handwerk.
  • Nationale und internationale Großkonzerne können heutzutage auf ERP-Systeme nicht mehr verzichten, egal welchem Wirtschaftszweig sie angehören. Zulieferer, abhängige Dienstleister, unterschiedliche Unternehmensstandorte müssen stetig miteinander kommunizieren und tauschen dabei Daten aus. Diese Informationen müssen zentral von einem intelligenten Verwaltungsprogramm verwaltet werden.

Generell kann jeder Betrieb von einer ERP-Software profitieren. Bevor sich ein Unternehmen – ob Gründer oder internationale Kette – für einen bestimmten Softwareanbieter entscheidet, sollten es sich über die Funktionen verschiedener ERP-Systeme informieren. Nur so kann eine langfristig sinnvolle Entscheidung getroffen werden.

Webbasierte ERP-Systeme

Webbasierte ERP-Systeme bieten den Vorteil, dass sie schnell und unkompliziert genutzt werden können, ohne dass ein Programm (auf jedem Firmenrechner) heruntergeladen und installiert werden muss. Außerdem finden Updates über einen Server statt und müssen nicht von jedem Nutzer durchgeführt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.