Das Geschäftskonto

Kontoauszüge eines GeschäftskontosJeder Unternehmer benötigt früher oder später ein Geschäftskonto, aber die Auswahl des richtigen Geschäftskontos sollte nicht nur über den Preis der Kontoführung erfolgen, sondern aufgrund der individuellen Anforderungen des Unternehmers bzw. Freiberuflers. Das einfache Geschäftskonto ohne Überziehungskredit bzw. auf Guthabenbasis ist mit einem Personalausweis schnell eröffnet, sofern es sich um ein Konto für einen nicht eingetragenen Einzelunternehmer, einen Freiberufler oder eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) handelt. Beim Geschäftskonto für eine GmbH kann es dagegen schon etwas länger dauern.

Das Geschäftskonto für Unternehmer

Das Geschäftskonto wird früher oder später für jeden Unternehmer zum Thema. Während die Gründung einer GmbH ohne eigenes Geschäftskonto kaum möglich ist, arbeiten viele Einzelunternehmen und Freiberufler noch lange Zeit mit ihrem privaten Girokonto, ohne geschäftliche und private Transaktionen sauber zu trennen. Dies erscheint jedoch vor dem deutlich höheren Aufwand bei der Buchführung nicht besonders sinnvoll, da neben den geschäftlichen auch sämtliche privaten Buchungen erfasst werden müssen und der zeitliche Aufwand dadurch deutlich steigt. In Verbindung mit einer sauberen Buchführung ermöglicht das reine Geschäftskonto dem Unternehmer darüber hinaus tagtäglich die Überwachung der Liquidität und die effektive Aufdeckung von Kostenfallen.

Das „nackte“ Geschäftskonto ohne Überziehungskredit bzw. auf Guthabenbasis ist mit einem Personalausweis schnell eröffnet, sofern es sich um ein Konto für einen nicht eingetragenen Einzelunternehmer, einen Freiberufler oder eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) handelt. Im Falle der Eintragung des Unternehmens im Handelsregister – z.B. als Kaufmann, GmbH oder GmbH & Co. KG  – benötigt der Inhaber oder Geschäftsführer regelmäßig einen Handelsregisterauszug oder zumindest die notarielle Gründungsurkunde mit dem Gesellschaftsvertrag. Je nach Kreditinstitut wird auch nach einer Gewerbeanmeldung oder Gewerbeerlaubnis gefragt.

Höhere Kosten beim Geschäftskonto

Die Banken, Sparkassen und Volks- und Raiffeisenbanken in Deutschland bieten die unterschiedlichsten Modelle für ein Geschäftskonto an, wobei die Kosten der Kontoführung bei allen höher als bei einem privaten Girokonto sind und meistens fallen noch extra Gebühren je Buchung an. Der Rahmen beginnt bei ca. EUR 2,50 pro Monat und ist nach oben offen. Kostenlose Geschäftskonten werden allenfalls in Verbindung mit hohen Guthaben auf dem Konto angeboten. Große Preisunterschiede kennzeichnen den Markt für Konten bei Unternehmen und Freiberuflern. Im Einzelfall lohnt es sich jedoch, über extra Kosten neben der Kontoführungspauschale zu verhandeln, insbesondere bei vielen Buchungen auf dem Geschäftskonto, seien es Überweisungen, Lastschriften oder Daueraufträge. In der Praxis habe ich schon erlebt, dass die Kosten für ein Geschäftskonto im vierstelligen Bereich pro Jahr liegen und sogar höher sind als die Kosten für die Buchführung durch den Steuerberater.

Die Vorteile einer Geschäftsbank, Sparkasse oder Raiffeisenbank vor Ort liegen klar auf der Hand: persönlicher Ansprechpartner mit individueller Betreuung und Beratung, beispielsweise die Finanzierung von Investitionen oder eine Baufinanzierung. Jedem Unternehmer muss jedoch klar sein, dass er diesen Vorteil gegenüber Direktbanken meist mit höheren Gebühren beim Geschäftskonto bezahlt und potentielles Opfer “unnötiger Versicherungen” wird.

Wartezeiten bei Überziehungskredit und Kreditkarte

Die nächste Erkenntnis für viele Existenzgründer ist die Blockadehaltung der Kreditinstitute gegenüber Selbständigen, wenn es um Extras wie EC-Karte, Kreditkarte oder Überziehungskredit geht. Während der Angestellte mit Lohn- oder Gehaltsnachweis „an jeder Ecke“ einen Dispokredit erhält, müssen sich Existenzgründer und junge Unternehmen lange gedulden, wenn nicht besondere Sicherheiten zur Verfügung stehen. Gerade bei diesen Extras hilft der direkte Draht und der regelmäßige Kontakt zum Betreuer eines regionalen Kreditinstituts weiter. Ansonsten wird immer je nach Einzelfall entschieden, wobei die

  • Dauer und Art der Kontoführung,
  • die Rechtsform und das
  • Rating des Unternehmens

von entscheidender Bedeutung sind.

Die Konditionen für einen Kontokorrentkredit auf dem Geschäftskonto sind enorm unterschiedlich und teilweise für den Unternehmer nicht transparent oder nachvollziehbar. Viele Kreditinstitute arbeiten mit einer sog. Zinsspanne, wobei der konkrete Zinssatz für den Überziehungskredit auf dem Geschäftskonto wiederrum vom Rating des Unternehmens abhängig ist.

Geprüft und bewertet

Betreffend den Service und die Kosten beim Geschäftskonto führt Stiftung Warentest im Rahmen von Finanztest regelmäßig Vergleiche der Kreditinstitute in Deutschland durch. Es lohnt sich daher, vor Eröffnung eines Geschäftskontos den letzten aktuellen Test durchzulesen.

Bildnachweis: © Tobif82 – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.