Die Rechnung bei Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers

Verkaufen Unternehmer ihre Waren im Inland oder erbringt z.B. ein Rechtsanwalt eine Beratungsleistung an ein deutsches Unternehmer, wird eine Rechnung mit Umsatzsteuerausweis gestellt. Von diesem Grundsatz gibt es mehrere Ausnahmen. So darf z.B. ein Kleinunternehmer keine Umsatzsteuer in seiner Rechnung ausweisen. Eine weitere Ausnahme ergibt sich aus der Regelung in § 13b UStG. Hier heißt es, dass bei einer Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers die Rechnung des Leistenden keinen Umsatzsteuerausweis enthalten darf. Weiterlesen

Mahnung schreiben wegen offener Rechnung

Mahnung schreiben wegen offener Rechnung

Zahlungsaufforderungen wegen offener Rechnungen gehören leider ebenso zum täglichen Geschäft eines selbständigen Unternehmers oder Freiberuflers wie die Kundenakquise, das Erstellen von Angeboten oder ein erfolgreiches Marketing. Seltsamerweise scheuen sich manche Unternehmer und Freiberufler davor, wegen einer offenen Rechnung eine Mahnung zu schreiben. Nicht selten wird dadurch die Geschäftsbeziehung vergiftet. Eine Mahnung schreiben sollte nicht viel Arbeitszeit kosten. Idealerweise ist das außergerichtliche Mahnverfahren mit Zahlungserinnerung und Mahnung automatisiert. Weiterlesen

ERP-Systeme für Unternehmen

Im Rahmen der fortschreitenden Digitalisierung der Wirtschaft haben ERP-Systeme die Aufgabe, die Arbeitsabläufe zu optimieren und dadurch Kosten zu sparen (Material, Personal, Zeit). Die Digitalisierung ist mittlerweile in jeder Branche angekommen und ermöglicht völlig neue Innovationsmöglichkeiten. Das Verhältnis der Kosten zum Nutzen spielt dabei eine zentrale Rolle. Je komplexer die Abläufe bei einem wachsenden Unternehmen werden, desto mehr Zeit und andere Ressourcen kostet deren Organisation. Genau hier setzen ERP-Systeme an. Weiterlesen

Die Einnahmenüberschußrechnung

Einnahmen und AusgabenDie Einnahmenüberschußrechnung (EÜR) ist die einfachste Form der jährlichen Gewinnermittlung und steht insbesondere Freiberuflern und kleinen Unternehmen zur Verfügung. Grundsätzlich muß die jährliche Gewinnermittlung eines Unternehmens durch einen Vermögensvergleich erfolgen, bestehend aus einer Bilanz und einer GuV zum Schluss des Wirtschaftsjahres. Abhängig von der Rechtsform bzw. von der Höhe des Gewinns und/oder des Umsatzes gibt es jedoch Erleichterungen bei der Gewinnermittlung, darunter eben auch die vereinfachte Einnahmen-Überschußrechnung (EÜR), die insbesondere freiberuflichen Selbständigen und kleinen Unternehmen offen steht, deren Gewinn und/oder Umsatz gewisse in § 141 AO genannte Größen nicht überschreitet. Beide Methoden sind grundsätzlich gleichwertig und haben die Aufgabe, das wirtschaftliche Ergebnis eines Unternehmens für ein Wirtschaftsjahr zu ermitteln. Eine weitere Methode ist die Gewinnermittlung nach Durchschnittssätzen. Weiterlesen

Selbständig als Freiberufler

FreiberuflerSelbständig als Freiberufler ist seit vielen Jahren ein wachsender Trend und bietet gegenüber dem Gewerbebetrieb zahlreiche Vorteile. Der Wunsch nach persönlicher und finanzieller Freiheit lässt sich als selbständiger Freiberufler hervorragend verwirklichen. Die Motive zum Startup in die Selbständigkeit als Freiberufler sind natürlich genauso vielfältig wie die Menschen, die dahinter stehen. Für die einen ist es der lang gehegte Traum, für die anderen eher eine Notlösung. In der Regel ist es jedoch der Wunsch nach einer flexiblen, selbstbestimmten und eigenverantwortlichen Tätigkeit in einem Bereich, in dem man sich eine besondere fachliche Qualifikation erarbeitet hat oder eine besondere Begabung vorhanden ist. Darüber hinaus bietet die Selbständigkeit die besten Möglichkeiten, Familie, Beruf und Karriere unter einen Hut zu bringen.  Weiterlesen