Die Einnahmenüberschußrechnung

Einnahmen und AusgabenDie Einnahmenüberschußrechnung (EÜR) ist die einfachste Form der jährlichen Gewinnermittlung und steht insbesondere Freiberuflern und kleinen Unternehmen zur Verfügung. Grundsätzlich muß die jährliche Gewinnermittlung eines Unternehmens durch einen Vermögensvergleich erfolgen, bestehend aus einer Bilanz und einer GuV zum Schluss des Wirtschaftsjahres. Abhängig von der Rechtsform bzw. von der Höhe des Gewinns und/oder des Umsatzes gibt es jedoch Erleichterungen bei der Gewinnermittlung, darunter eben auch die vereinfachte Einnahmen-Überschußrechnung (EÜR), die insbesondere freiberuflichen Selbständigen und kleinen Unternehmen offen steht, deren Gewinn und/oder Umsatz gewisse in § 141 AO genannte Größen nicht überschreitet. Beide Methoden sind grundsätzlich gleichwertig und haben die Aufgabe, das wirtschaftliche Ergebnis eines Unternehmens für ein Wirtschaftsjahr zu ermitteln. Eine weitere Methode ist die Gewinnermittlung nach Durchschnittssätzen. Weiterlesen

Die Buchhaltung

Einnahmen und Ausgaben in der BuchhaltungDie Buchhaltung ist ein Teil des Rechnungswesens im Unternehmen und die Basis der externen Rechnungslegung einschließlich des Jahresabschlusses für das abgelaufene Geschäftsjahr. Die Buchhaltung im Sinne einer Doppelten Buchführung bildet die Grundlage für die Rechnungslegung und Gewinnermittlung zum Ende des Wirtschaftsjahres, die sowohl selbständige Unternehmer oder Freiberufler wie auch Personen- oder Kapitalgesellschaften erstellen müssen, sei es in Form einer einfachen Einnahmen- Überschußrechnung (EÜR), eines Vermögensvergleichs oder im Rahmen einer Gewinnermittlung nach Durchschnittssätzen. Weiterlesen

Einzelunternehmen

EinzelunternehmerDas Einzelunternehmen ist die klassische und sehr beliebte Rechtsform für Existenzgründer, die sich ohne weitere Geschäftspartner selbständig machen wollen. Die Rechtsform zeichnet sich vor allem durch geringe Gründungskosten, einfaches Handling und eine flexible Gestaltung der Finanzen aus. Auf der Seite der Nachteile steht jedoch die unbegrenzte Haftung mit Betriebs- und Privatvermögen des Unternehmers. Eine gute Betriebshaftpflichtversicherung mit einer hohen Versicherungssumme ist daher ein Muss für jeden Einzelunternehmen, ggf. in Verbindung mit einer Vermögenshaftpflichtversicherung für beratende Freiberufler, sofern eine solche nicht ohne verpflichtend für die Berufsausübung ist. Weiterlesen