Scheinselbständigkeit vermeiden

Das Thema Scheinselbständigkeit erlangt wieder große Popularität, nachdem es an dieser Front viele Jahre lang ziemlich ruhig war. Aktuell machen vor allem große Zeitungsverlage Schlagzeilen, wo Scheinselbständige als sog. Pauschalisten beschäftigt werden. Auf dem Papier handelt es sich um freie Mitarbeiter, für die von den Verlagen keine Sozialversicherungsbeiträge bezahlt werden. In der Praxis arbeiten die Pauschalisten jedoch Vollzeit bei einem Verlag und sind dort mehr oder weniger auch in den Betrieb eingegliedert. Weiterlesen

Freiberufler, freier Mitarbeiter oder Freelancer

Mitarbeiter gesucht! Die Begriffe Freiberufler, freier Mitarbeiter und Freelancer sind unterschiedliche Begriffe zur Beschreibung des rechtlichen Status einer natürlichen Person im Verhältnis zu einem Unternehmen, wobei sich teilweise auch Überschneidungen ergeben. Nichtsdestotrotz ist immer wieder festzustellen, dass die Begriffe oft miteinander verwechselt werden. Der nachfolgende Artikel soll hier etwas Klarheit bringen, was man unter Freiberufler, freier Mitarbeiter und Freelancer versteht. Weiterlesen

Scheinselbständigkeit und Statusfeststellung

Die Gefahr der Scheinselbständigkeit betrifft in erster Linie freie Mitarbeiter und Subunternehmer, die als gewerbliche Einzelunternehmer oder Freiberufler auf vermeintlich selbständiger Basis für einen Auftraggeber arbeiten. Dies betrifft vor allem die Fälle, in denen die Auftragnehmer ähnlich wie Arbeitnehmer bestimmte Arbeitszeiten einzuhalten haben und/oder weisungsgebunden in den Betrieb des Auftraggebers eingebunden sind. Viele vermeintlich selbständige Mitarbeiter sind in Wirklichkeit scheinselbständig, ohne dies zu wissen. Im Zweifel bietet ein Statusfeststellungsverfahren bei der Deutschen Rentenversicherung Rechtssicherheit. Ein unüberlegtes Statusfeststellungsverfahren kann jedoch auch zu unerwünschten und ggf. existenzbedrohenden Ergebnissen führen. Weiterlesen