Links für Existenzgründer

Für Existenzgründer gibt es eine Menge hilfreicher und interessanter Webseiten im Internet, von denen ich die besten hier in alphabetischer Reihenfolge vorstellen will.

Links für Existenzgründer:

  1. Arbeitsagentur
  2. Deutsche Unternehmerbörse
  3. Deutscher Gründerpreis
  4. Deutscher Gründerpreis für Schüler
  5. DIHK
  6. Exist.de
  7. Existenzgruender.de
  8. Existenzgruenderinnen.de
  9. Existenzgründung in Deutschland (Überblick)
  10. Franchise-Portal
  11. Franchiseverband
  12. Förderdatenbank des BMWi
  13. Förderlotse des BMWi
  14. Formblitz.de
  15. German Accelerator
  16. Gründerland Bayern
  17. Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen
  18. Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft
  19. Initiative „Unternehmergeist in die Schulen“
  20. Institut für freie Berufe
  21. KfW-Bank
  22. Mikrofinanzfonds Deutschland
  23. nexxt-change – Börse für Unternehmensnachfolgen
  24. Wir gründen in Deutschland – Migranten als Existenzgründer

1. arbeitsagentur.de

Infos für Existenzgründer aus der Arbeitslosigkeit.

Deutsche Unternehmerbörse

Die Deutsche Unternehmerbörse hilft bei der Suche nach passenden Unternehmen zum Kauf oder als Franchisesystem. Unter DUB.de findet man eine Unternehmensbörse für den Unternehmenskauf und -verkauf im deutschsprachigen Raum. Die Franchisebörse bietet zahlreiche etablierte Unternehmenskonzepte zum sofortigen Einstieg. Ergänzend gibt es Artikel zu den einschlägigen Themen wie Nachfolge, Führung, Finanzierung, Gründung, Franchise, Recht & Steuern.

Deutscher Gründerpreis

Der Deutsche Gründerpreis wird jährlich an herausragende Unternehmer in den Kategorien Schüler, Startup, Aufsteiger, Lebenswerk und Sonderpreis für außergewöhnliche Unternehmerleistungen verliehen. Mit der Auszeichnung wird die Entwicklung innovativer und vor allem tragfähiger Geschäftsideen und der Aufbau vorbildhafter Unternehmen honoriert. In Kooperation mit dem BMWi verfolgen die Initiatoren das Ziel, ein positives Gründungsklima in Deutschland zu schaffen.

Den Deutschen Gründerpreis in der Kategorie StartUp erhalten Existenzgründer, deren Unternehmen ein bis drei Jahre alt sind und besonders erfolgreich am Markt starten konnten. Der Preis in der Kategorie Aufsteiger geht an Gründer, deren Unternehmen außerordentlich schnell gewachsen sind und das Potenzial zur Marktführerschaft haben. Die Firmen dürfen höchstens zwischen vier und neun Jahre alt sein. In der Kategorie Lebenswerk werden Unternehmer gewürdigt, die mindestens eine erfolgreiche Firma in Deutschland mit einer beispielhaften Unternehmenskultur aufgebaut haben. Als vorbildliche Unternehmerpersönlichkeit übernimmt der Preisträger über seine unternehmerische Tätigkeit hinaus soziale Verantwortung.

Ein Experten-Netzwerk ermittelt bundesweit eine Reihe von Kandidaten in den Kategorien StartUp, Aufsteiger und Lebenswerk sowie beim Sonderpreis. Die drei besten Unternehmen in den Kategorien StartUp und Aufsteiger werden für den Deutschen Gründerpreis nominiert. Eine hochkarätige Jury wählt daraus die Preisträger aus.

Deutscher Gründerpreis für Schüler

Der Deutsche Gründerpreis für Schüler (DGPS) ist das bundesweit größte Existenzgründer-Planspiel für Jugendliche. Teams mit Schülern ab Klasse 9 verwandeln ihre Geschäftsideen in fiktive Unternehmenskonzepte inklusive Businessplan und Marketingstrategie.Der überzeugendste Markenauftritt erhält am Ende die bundesweite Ehrung. Mit der Inititative soll das Gründungsklima in Deutschland gefördert werden und potenziellen Unternehmern Mut zur Selbständigkeit gemacht werden.

dihk.de

Unter dihk.de findet man das Infoportal der Deutschen Industrie- und Handelskammern zu den Themen Unternehmensgründung und Unternehmensförderung.

exist.de

Exist.de bietet spezielle Infos für Existenzgründer aus der Wissenschaft, um das Gründungsklima an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen zu verbessern. Anzahl und Erfolg technologieorientierter und wissensbasierter Unternehmensgründungen sollen dadurch erhöht werden. Die EXIST-Programme sind Förderprogramme des BMWi und werden durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) kofinanziert.

existenzgruender.de

Unter existenzgruender.de findet man das sehr informative Portal des BMWi zur Existenzgründung in Deutschland. Es ist untergliedert in die Themenfelder Gründung vorbereiten, Unternehmen führen, Planer & Hilfen und Expertenforum. Ferner findet man unter existenzgruender.de eine ganze Reihe weiterer Links und Kontaktadressen. Das Portal ist Teil der Gründungsoffensive der Regierung, um die Zahl der Existenzgründer in Deutschland wieder zu erhöhen. Für einen neuen Gründergeist. Für mehr Gründungen.

existenzgruenderinnen.de

Das Portal existenzgruenderinnen.de richtet sich speziell an Frauen, die als Existenzgründerinnen den Schritt in die Selbständigkeit wagen wollen. Betreiberin ist die bundesweite gründerinnenagentur (bga) in Kooperation mit dem BMWi. Die bga ist Ansprechpartnerin für Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, wenn es um Fragen der Existenzgründerinnen in Deutschland geht. Frauen spielen eine tragende Rolle bei der Stärkung des Wirtschaftsstandorts Deutschland. Die Zahl der Existenzgründungen durch Frauen zeigt in Deutschland einen leichten Aufwärtstrend. Rund ein Drittel der deutschen Unternehmen wird bereits von Frauen geführt.

Existenzgründung in Deutschland (Überblick)

Unter der Seite „Existenzgründung in Deutschland“ fasse ich die aktuellen Fakten und Trends zum Gründergeschehen in einem Überblick zusammen. Hierzu werden die jährlichen Reports und Studien zum Gründergeschehen in Deutschland analysiert. Darüberhinaus fließen auch meine eigenen Erfahrungen im Rahmen der Beratung zahlreicher Existenzgründer und junger Unternehmer in den Überblick mit ein.

Franchise-Portal

Auf der Webseite franchiseportal.de kann man aktive Franchise-Systeme und Geschäftsideen finden, gegliedert nach Branchen und Regionen.

Franchise-Verband

Der Deutsche Franchiseverband hat in erster Linie die Aufgabe, die Interessen seiner Mitglieder wirtschaftlich und politisch zu vertreten. Darüber hinaus enthält die Webseite einen guten Systemfinder, um aus den 300 geprüften Franchiseunternehmen ein passendes zu entdecken. Die angebotenen Franchiseunternehmen lassen sich nach Branchen, erforderlichem Eigenkapital oder Qualitätssiegel filtern. Zu allen Franchise-Systemen sind ausführliche Informationen vorhanden. Für angehende Franchisenehmer ist auch die Expertensuche sehr hilfreich.

Förderdatenbank des BMWi

Die Förderdatenbank des BMWi ist ein vollständiger Überblick im Internet über alle Förderprogramme des Bundes, der Länder und der Europäischen Union mit Suchfunktion. Eine Suche nach passenden Förderprogrammen ist möglich nach Region, Förderbereich, Berechtigten, Förderart oder Unternehmensgröße möglich.

Förderlotse des BMWi

Bund und Länder bieten ein vielfältiges Instrumentarium an Fördermitteln zur finanziellen Unterstützung einer Existenzgründung in Deutschland an. Die wichtigsten Förderprogramme werden im Förderlotsen des BMWi vorgestellt.

Formblitz.de

Formulare, Musterbriefe und -verträge von formblitz.de erleichtern Existenzgründern und jungen Unternehmen gerade zu Beginn den unternehmerischen Alltag. Die Redaktion von formblitz.de besteht aus spezialisierten Juristen, die sämtliche Download-Dokumente fortlaufend an die aktuelle Rechtslage anpassen.

German Accelerator

Das BMWi unterstützt mit germanaccelerator.com junge deutsche Unternehmer beim Ausbau ihres Netzwerks (Networking) sowie bei der Entwicklung globaler Vertriebs- und Marketingstrategien. Die Suche nach Investoren im In- und Ausland wird ebenfalls gefördert. Tragende Säule ist ein kostenfreies, dreimonatiges Intensivprogramm an verschiedenen Standorten weltweit. Währenddessen erhalten die jungen Unternehmer Zugang zu einem Netzwerk aus Mentoren, Partnern, Investoren und potenziellen Kunden. Ein Team vor Ort versorgt sie mit praktischen Tipps und Tricks rund um die oben genannten Themen.

Gründerland Bayern

Gründerland Bayern ist eine Initiative des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, die angehende Unternehmer mit diversen Angeboten rund um die Existenzgründung unterstützt. Die Initiative richtet sich an Gründer aller Branchen und in jeder Gründungsphase – von der Erstellung eines Businessplans über die Suche nach der passenden Finanzierung bis in die Wachstumsphase. Die Stärke der Initiative ist das große Netzwerk aus Mittelstand, Konzernen, Wissenschaft und Gründerszene.

Ein besonderes Förderprogramm in Bayern nennt sich Start?Zuschuss! und unterstützt technologieorientierte Unternehmensgründungen im Bereich Digitalisierung in der Startphase. Auf Basis eines Businessplan-Wettbewerbs suchen die Juroren besonders interessante Geschäftsideen heraus, die mit einem Zuschuss zur Existenzgründung belohnt werden.

Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen

Der Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen“ richtet sich an innovative Existenzgründer unter Einsatz digitaler Technologien. Es finden jährlich zwei Wettbewerbsrunden statt, die zweistufig aufgebaut sind. In der 1. Phase erfolgen Anmeldung und Upload der Ideenskizze. Alle Teilnehmer erhalten eine individuelle SWOT-Analyse als Feedback. In der 2. Phase erfolgt die Auswahl der Preisträger aus den nominierten Teilnehmern.

Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft

 

Initiative „Unternehmergeist in die Schulen“

Das Portal Unternehmergeist in die Schulen wurde für Schulleiter, Lehrer/innen konzipiert, um bei Schüler/innen so früh wie möglich den Unternehmergeist zu wecken. Aufbereitete Informationen rund um die Themen Wirtschaft und Existenzgründung sollen hierfür die ersten Grundlagen vermitteln. Schüler sind die potentiellen Existenzgründer von morgen. Es ist ein langfristiger Plan, aber hoffentlich erfolgreich. Wir brauchen in Deutschland wieder mehr innovative und kreative Unternehmer, um auch in Zukunft Stabilität und Wachstum zu sichern.

Institut für freie Berufe

Kfw.de

Existenzgründerkredite und finanzielle Förderung der Existenzgründung durch die KfW.

Mikrofinanzfonds Deutschland

Mikrodarlehen für Existenzgründer und kleine Unternehmen.

nexxt-change – Börse für Unternehmensnachfolgen

Wir gründen in Deutschland – Migranten als Existenzgründer