Muster GbR-Vertrag

GbR-Vertrag MusterDie Gesellschaft bürgerlichen Rechts (auch bekannt als GbR) ist die Grundform der Personengesellschaften, bei der sich mindestens zwei Personen mittels eines Gesellschaftsvertrages zusammenschließen und gemeinsam einen bestimmten Gesellschaftszweck verfolgen.

Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) ist neben der GmbH die beliebteste Rechtsform zur Gründung eines Unternehmens mit mehreren Beteiligten. Eine besonders häufige Erscheinungsform der GbR ist der Zusammenschluss mehrerer Freiberufler in einer Sozietät oder Bürogemeinschaft. Für die Gründung einer GbR ist zwar grundsätzlich kein schriftlicher Gesellschaftsvertrag (Muster GbR-Vertrag*) erforderlich, aber dennoch empfehlenswert. Ein solcher schriftlicher GbR-Vertrag sollte zumindest die folgenden Themen regeln:

Muster eines GbR-Vertrages:

Gesellschaftsvertrag zwischen
Herrn/Frau Gesellschafter 1 (Ort, Straße),
Herrn/Frau Gesellschafter 2 (Ort, Straße) und
Herrn/Frau Gesellschafter 3 (Ort, Straße).

Die Parteien errichten hiermit eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts und schließen hierzu den folgenden Gesellschaftsvertrag:

§ 1 Gesellschaftszweck

1. Gegenstand der Gesellschaft ist …………… (z.B. der gemeinschaftliche Betrieb eines Handwerksbetriebs oder Verwaltung und Vermietung eines Grundstücks).
2. Die Gesellschaft ist berechtigt, die Geschäfte vorzunehmen, die geeignet sind, den Gesellschaftszweck unmittelbar oder mittelbar zu fördern.

§ 2 Name und Sitz der Gesellschaft

1. Die Gesellschaft führt die Geschäftsbezeichnung “……………… GbR”.

2. Der Sitz der Gesellschaft ist …………..

§ 3 Beginn, Dauer, Kündigung

1. Die Gesellschaft beginnt am ………….

2. Die Dauer der Gesellschaft ist unbefristet.

3. Jeder Gesellschafter ist berechtigt, den Vertrag mit einer Frist von sechs Monaten zum Ende eines Geschäftsjahres zu kündigen, frühestens jedoch zum ……… . Die Kündigung bedarf der Schriftform und ist den Mitgesellschaftern gegenüber zu erklären. Allen Gesellschaftern steht das Recht der Anschlußkündigung innerhalb von sechs Wochen nach Erhalt der Kündigungserklärung zu. Im Falle der Anschlußkndigung der übrigen Gesellschafter erfolgt die Liquidation der Gesellschaft, an der auch der zuerst kündigende Gesellschafter teilnimmt. Ein Gesellschafter, der das Gesellschaftsverhältnis gekündigt hat, hat kein Stimmrecht mehr.

§ 4 Gesellschafter, Einlagen

1. Gesellschafter der Gesellschaft sind:

  • Herr/Frau  ….. mit einer Kapitaleinlage in Höhe von EUR ……………..
  • Herr/Frau  ….. mit einer Kapitaleinlage in Höhe von EUR ……………..
  • Herr/Frau  ….. mit einer Kapitaleinlage in Höhe von EUR ……………..

2. Die Gesellschafter haben ihre Kapitaleinlagen durch Bar- oder Sacheinlage zu erbringen. Die Kapitaleinlagen sind sofort fällig und auf ein für die Gesellschaft einzurichtendes Konto Bankkonto einzuzahlen.

3. Die Kapitaleinlagen sind fest und maßgebend für die Beteiligung der Gesellschafter am Gesellschaftsvermögen und die Ausübung der Stimmrechte.

§ 5 Geschäftsführung, Vertretung

1. Die Gesellschaft wird durch den/die geschäftsführenden Gesellschafter vertreten, der/die von der Gesellschafterversammlung durch einstimmigen Beschluß bestimmt wird/werden. Dies gilt auch für die Tätigkeitsvergütung.

2. Für folgende Maßnahmen und Geschäfte liegt die die Geschäftsführungsbefugnis bei allen Gesellschaftern gemeinschaftlich:  (Katalog besonderer Geschäftsführungsmaßnahmen).

§ 6 Gesellschafterversammlung

1. Eine Gesellschafterversammlung kann durch jeden Gesellschafter einberufen werden. Sie ist mindestens einmal im Jahr innerhalb von sechs Monaten nach Ablauf des Geschäftsjahres durch den geschäftsführenden Gesellschafter einzuberufen.

2. Zu einer Gesellschafterversammlung ist unter Einhaltung einer Frist von mindestens zwei Wochen schriftlich einzuladen. Die Frist beginnt …..

3. Die Beschlüsse der Gesellschafter können nur einstimmig / mit qualfizierter Mehrheit von / mit einfacher Mehrheit gefaßt werden.

§ 7 Jahresabschluß, Geschäftsjahr

1. Das Geschäftsjahr entspricht dem Kalenderjahr.

2. Der oder die geschäftsführenden Gesellschafter haben innerhalb von sechs Monaten nach Ende des Geschäftsjahres einen Jahresabschluß unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorschriften zu erstellen. Der Jahresabschluß ……

§ 8 Gesellschafterkonten, Gewinnverteilung

1. Für jeden Gesellschafter wird ein Festkapitalkonto (Kapitalkonto I), ein Gesellschafterverrechnungskonto (Kapitalkonto II) sowie ein Verlustsonderkonto (Kapitalkonto III) geführt.

2. Die Einlagen der Gesellschafter sind den Festkapitalkonten gutzuschreiben. Entnahmen zu Lasten des Festkapitalkontos sind ausgeschlossen.

3. …..

§ 9 Gewinn- und Verlustverteilung, Entnahmen

1. Die Gesellschafter nehmen am Gewinn und Verlust der Gesellschaft im Verhältnis ihrer Festkapitalkonten (Kapitalkonto I) teil.

2. Vor Verteilung von Gewinn und Verlust sind etwaige Tätigkeitsvergütungen und Zinsen für die Gesellschafterverrechnungskonten (Kapitalkonto II) zu verbuchen.

3. ….

Ort, Datum

Unterschriften der Gesellschafter

Dieses Muster eines GbR-Vertrages enthält wie viele andere Muster eines GbR-Vertrages Beispiele für mögliche Formulierungen, wobei einer der größten Vorteile der GbR die weitgehend flexible Gestaltung des Gesellschaftsvertrages ist. Alle Muster und Vorlagen eines GbR-Vertrages sollten immer an den jeweiligen Einzelfall angepasst werden.



Leave a Comment