Firmierung

Corporate DesignDer Firmenname eines Unternehmens, sprich die Firmierung, ist gem. § 17 Abs. 1 HGB der Name, unter dem der oder die Unternehmer im Rechtsverkehr auftreten, ihre Geschäfte betreiben und ihre Unterschrift(en) leisten. Nur (im Handelsregister eingetragene) Kaufleute sind berechtigt, einen vom Familiennamen abweichenden Firmennamen zu führen und unter dieser Firmierung im Rechtsverkehr aufzutreten. Existenzgründern stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, den Firmennamen zu wählen, wobei sich die Möglichkeiten je nach Rechtsform etwas voneinander unterscheiden.

Grundsätze zur Firmierung eines Unternehmens

Der Firmenname muss

  • geeignet sein zur Kennzeichnung des Unternehmens,
  • ausreichende Unterscheidungskraft besitzen und
  • darf keine irreführende Angaben enthalten.

Freiberufler und nicht im Handelsregister eingetragene Einzelunternehmer führen als offiziellen Firmennamen stets den Familiennamen und mindestens einen ausgeschriebenen Vornamen, wobei ergänzende Zusätze erlaubt sind. Das gleiche gilt für Gesellschaften bürgerlichen Rechts (GbR), die ebenfalls nicht im Handelsregister eingetragen sind. Im Handelsregister eingetragenen Kaufleuten stehen darüber hinaus deutlich mehr Möglichkeiten zur Firmierung zur Verfügung.

Heutzutage orientiert sich die Firmierung auch daran, ob der gewünschte Firmenname als Domain im Internet registriert werden kann. In diesem Zusammenhang empfehlen sich einfache, einzigartige und einprägsame Namen.

Firmierung Einzelunternehmen

Ein Einzelunternehmer ist Kaufmann, wenn er im Handelsregister eingetragen ist oder wenn das Einzelunternehmen einen nach Art und Umfang in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb erfordert. Ob letzteres der Fall ist, bestimmt sich in erster Linie anhand der in § 141 AO bezifferten Umsatz- und Gewinnkriterien. Der im Handelsregister eingetragene Kaufmann kann als Firmennamen

  • seinen Personennamen (= Personenfirma),
  • den Gegenstand des Einzelunternehmen (= Sachfirma) oder auch
  • einen Phantasienamen

wählen. Der Firmenname muss jedoch einen Hinweis auf die Rechtsform des Einzelunternehmens und die Eintragung ins Handelsregister enthalten, wobei hier eine Abkürzung der Bezeichnung „eingetragener Kaufmann“ mit „e.K.“, „e.Kfm.“ oder „e.Kfr.“ ausreichend ist.

Ein Herr Rolf Müller kann sein Einzelunternehmen beispielsweise unter folgenden Firmennamen führen:

  • Rolf Müller e.K.
  • Müller EDV tec e.K.
  • EDV Softmode e.K.
  • Rolf Müller EDV e.K.

Über die Eintragung des Einzelunternehmens im Handelsregister ist also das ganze Spektrum zulässiger Firmennamen möglich.

Firmierung OHG, KG und GmbH

Unternehmen unter den Rechtsformen

  • Offene Handelsgesellschaft (OHG),
  • Kommanditgesellschaft (KG),
  • Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH),
  • Unternehmergesellschaft (UG haftungsbeschränkt) und
  • Aktiengesellschaft (AG)

gelten regelmäßig als Handelsgesellschaften kraft Rechtsform und werden so unabhängig von der Art des Unternehmensgegenstands als Kaufleute qualifiziert und sind daher berechtigt, eine

  • Personen-,
  • Sach- oder
  • Phantasiebezeichnung

als Firmennamen zu wählen, wobei die allgemeinen Grundsätze zum Firmenname auch hier zu beachten sind.

Bildnachweis: © XtravaganT – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.